NisargadattaNisargadatta Maharaj wurde unter dem Namen Maruti Shivrampant im Jahr 1897 in Indien in der Stadt Bombay (heute Mumbai) geboren. Im Alter von 27 Jahren heiratete er seine Frau Sumatibai, mit der er Vater von drei Kindern wurde. Sein Geld verdiente er durch einen kleinen Laden, indem er u.a. Tabak und Bidis (handgerollte Zigaretten) verkaufte.
Im Alter von 35 Jahren lernte er über einen Freund seinen zukünftigen Lehrer und Guru Siddharameshwar Maharaj kennen. Über die Begegnung mit seinem Guru äußerte sich  Nisargadatta später:

Als ich meinen Guru kennenlernet sagte er mir: „Du bist nicht die Person, für die du dich hältst. Finde heraus wer du wirklich bist. Werde dir deines Seins bewusst, erkenne deine wahre Natur“. Ich tat, was er mir sagte. Meine ganze freie Zeit verbrachte ich damit meine Aufmerksamkeit auf mich selbst zu richten – und was es für einen Unterschied machte und wie schnell! In nur drei Jahren realisierte ich meine wahre Natur.

Nicht lange nach dem Tod seines Gurus entschied Maruti, das weltliche Leben hinter sich zu lassen und als Wandermönch durch Indien zu ziehen. Auf seiner Wanderung, begegnete er einem Mitschüler seines verstorbenen Lehrers Siddharameshwar Maharaj. Dieser inspirierte ihn, nach Bombay zurückzukehren und am weltlichen Leben weiterhin teilzunehen. Auf dem Rückweg nach Bombay, geschah das letzendliche Erwachen zu seiner wahren Natur.

In Bombay zurückgekehrt, erkannten Menschen aus seiner Umgebung die simple Kraft der Selbstverwirklichung, die von ihm ausging und suchten seine Nähe, um mit ihm Zeit zu verbringen. Man gab ihm den Namen Nisargadatta, was soviel bedeutet wie: ´Der in seinem natürlichen Sein ruht`. Mit der Zeit wurden Menschen aus der ganzen Welt von der Kraft seiner Präsenz angezogen. Nisargadatta räumte seinen Besuchern die Möglichkeit ein, ihn täglich in seinem kleinen Dachgeschosszimmer zu besuchen, um mit ihm zu sein und Fragen zu klären. Dabei vermittelte er sein Wissen gemäß der feurigen Natur seiner Persönlichkeit (siehe Video). 1978 wurde er das erste Mal von seinem zukünftigen Schüler Ramesh Balsekar aufgesucht. Da Nisargadatta ausschließlich Marathi (indische Sprache) sprach, übersetzte Ramesh u.a. seine Reden und Antworten ins Englische. Ein Jahr später widerfuhr Ramesh während er Nisargadatta übersetzte das letztendliche Verstehen.

1981 erkrankte Nisargadatta an Kehlkopfkrebs. Er empfing Besucher weiterhin bis zu seinem Tod und autorisierte Ramesh die Lehre weiterzugeben, bevor er am 8. September 1981 verstarb. Nisargadatta gilt heute, neben Ramana Maharshi, Poonja (Papaji), Ranjit Maharaj und Ramesh Balsekar u.a. zu den großen indischen Advaita-Meister des 20. Jahrhunderts.